Bewährte Tipps für bessere Getting Ready Hochzeitsfotos von der Hochzeitsfotografin

 
 Foto: desirePhotography

Foto: desirePhotography

 

Der Beginn deines Tages.  Getting Ready - der amerikanische Trend der doch immer mehr aus Amerika zu uns rüber schwappt und den ich als weddingphotographer North Carolina und Hochzeitsfotografin aus Stuttgart einfach großartig finde! Gerade dieser Moment ist zum Entspannen und Durchatmen. Genieße den Moment und lasse dich (und deine Mädels) von deiner Hair-und Make-up Artistin verwöhnen. Das gibt dir Zeit um zu realisieren: Der Tag ist da! Die absolut schönsten Getting Ready Hochzeitsbildern werden meist im Voraus geplant und Details bedacht, eingeschlossen die luxuriösen Mr. and Mrs. Kleiderbügel, sowie der Ort zum fotografieren selbst. Spontanität ist unumstritten der Schlüssel um pure Emotionen einzufangen. Um jedoch den Details gerecht zu werden, hier einige Überlegungen, um sicher zu stellen, dass dein Fotograf die besten Aufnahmen für dich machen kann. 

 
 

1.    Wähle einen Ort mit genügend Freiraum aus

Ist dir ein harmonisches Hochzeitsalbum wichtig? Dann können dir meine folgenden Überlegungen eine gute Starthilfe für deine Planungen sein. Wähle einen Raum aus, der hell ist und deinem Geschmack entspricht. Ideal für die Lichtsituation ist ein Tisch direkt am Fenster, oder, wenn möglich, im Freien. Überlege auch, ob dich Hintergrundfarben (z.B. die der Wand) im Nachhinein stören könnten, beziehungsweise, ob sie dir gefallen und zu den Farben deiner Hochzeit passen. Der Platz für dein Getting Ready sollte ein gemütlicher Ort mit genügend Platz für alle sein. Hier verbringst du eine lange Zeit, in der du verwöhnt wirst und mit deinen Freundinnen und deiner Familie den Tag beginnst. Ideal für perfekte Bilder, Entspannung und Spaß am Morgen wäre ein Hotelzimmer.

Versuche ein Zimmer oder eine Suite an einer ,,Ecke“ zu buchen. Damit meine ich einen Raum, in welchen von mehreren Seiten Licht einfällt. Dadurch werden deine Bilder einheitlich und vorteilhaft beleuchtet. Wenn du dich während deines Stylings an eines der Fenster setzen kannst (je größer es ist und je näher du vor diesem sitzen kannst, umso schöner), dann wird das Resultat fabelhaft aussehen. 

Wenn du dir bei dieser und ähnlichen Fragen unsicher bist, dann vertraue den Vorschlägen deiner Fotografin. Sie wird dir immer die beste Lösung vor Ort vorschlagen können. Gegebenenfalls wird sie auch deinen Schmuck und andere Details für wenige Minuten in einen anderen Bereich des Hotels bringen, wo immer es die besten Hintergrundfarben und das beste Licht hat.

3. dein Moment- Feier ihn groß und mit Freude!

Feiere mit deinen besten Freundinnen und macht es euch so richtig schön. Wenn nicht jetzt, wann dann?! Blumige Kimonos lassen euch und eure Mädels einfach fabelhaft aussehen! Dieses fertig gestylte, gemeinsame Bild von euch, ist einfach einmalig schön und wird in dieser Form so schnell nicht wiederkehren.

 
 Bild: desirePhotography

Bild: desirePhotography

 

3.    Weniger ist mehr!

Wenn möglich, dann halte die Anzahl aller Beteiligten im Hotelzimmer gering und entferne jegliches Durcheinander. Ein wenig Hintergrundmusik sowie Champagner und Snacks sind erfrischend und verbannen auch das letzte bisschen Anspannung aus Raum.

 
 Bild: desirePhotography

Bild: desirePhotography

 

4.    Halte den Raum sauber

Versuche so wenig wie möglich im Raum liegen zu haben und verstecke Unerwünschtes. Manchmal komme ich in einem Hotelzimmer an und verbringe teilweise wertvolle Zeit damit, im Weg Liegendes ,,aus dem Bild“ zu räumen, bevor ich beginnen kann. Hänge zusätzliche Kleidung in den Schrank und verstecke Koffer unter dem Bett. Vielleicht fragst du auch jemanden vorab um Hilfe, um den Raum organisiert zu halten und selbst alles in Ruhe genießen zu können. Deine Fotografin hat dann genug Zeit um die Bilder von dir, deinen Freundinnen und den Details einzufangen, die du dir wünschst.

5.    Halte alle Details, die du fotografiert haben möchtest, zusammengelegt bereit 

Wenn deine Fotografin eintrifft, wird sie allen vorgestellt und  bekommt einen ersten Eindruck von  der Räumlichkeit und dem vorhandenen Licht. Spare Zeit und Energie, indem du alle Details bereits an einer Stelle zusammengelegt hast (Braut und Bräutigam!). Nun kann das Stylen und Fotografieren der Details ohne Verzug beginnen. Du kannst mit deinen Mädels weiter feiern und entspannen, während im Hintergrund alle Detailbilder entstehen. Lege einen besonderen Kleiderbügel bereit, an dem du dein Kleid hängend fotografiert haben möchtest. Vielleicht beauftragst du auch deine Freundinnen damit, das Kleid kurz vor der Ankunft der Fotografin aus dem Kleiderschoner zu nehmen und an einer sicheren Stelle aufzuhängen? So kann das Kleid ein letztes Mal kontrolliert werden und letzte ungewollte Knitter können aushängen. So muss es nur noch an die richtige Stelle zum Fotografieren getragen werden.

 
 Bild: desirePhotography

Bild: desirePhotography

 

6.    Vergiss die Männer nicht

Die Bilder der Vorbereitung des Bräutigams mit seinen Trauzeugen benötigen etwas weniger Zeit, aber es bedarf hier ebenfalls ein paar vorausgehender Gedanken. Eine Möglichkeit ist,  dass die Trauzeugen bei der Ankunft der Fotografin bereits fertig angezogen sind, der Bräutigam, bis auf das  noch offene Hemd, ebenso. Wenn die Männer in einem nahegelegenen Raum untergebracht sind, kann direkt nach den Bildern von der Braut und den Brautjungfern mit den Portraits des Bräutigams und der Trauzeugen begonnen werden (Hemd zuknöpfen, Krawatte binden, Schließen der Manschettenknöpfe, Drinks ;-), etc). Ein Tipp: Gentlemen, leert eure Taschen (Handys, Schlüssel, Geldbeutel) ! Sich krümmende Hosen von dicken Taschen möchtet ihr später unter Umständen nicht auf den Bildern sehen. Lasst alles im Raum zurück oder gebt eure Sachen kurz ab. Nun kann der  Spaß zusammen in eurer Männerrunde beginnen!

7.    Die Liebeserklärung und kleine Liebesgeschenke

Wenn keine längeren Reden eingeplant sind (wovon ich selbst ein großer Fan geworden bin), dann ist jetzt der Zeitpunkt für ´Geschenke der Liebe´. Eine weitere Geste, an die du dich sicher ein Leben lang erinnern wirst, ist eine handgeschriebene Liebeserklärung für die Liebe deines Lebens. Wenn hiernach der First Look geplant ist, dann sei gewiss, dass ein unvergesslicher Moment voller Emotionen (in Bildern) entstehen wird.

 
Bild: desirePhotography
 

8.    Teile deine Vision mit deiner Fotografin

Habt ihr eigene Ideen für spezielle Getting Ready Bilder? Sprecht darüber im Voraus mit eurer Fotografin! Eine meiner Bräute hatte beispielsweise einmal den Wunsch nach einem Bild von ihrem Vater, wie er eine Ansteckblume anbringt, welche eine besondere Bedeutung für die beiden hatte. Eine andere Braut wollte ein Bild mit ihrer Oma, da sie gesundheitlich leider nicht den ganzen Tag mit uns teilen konnte. Kommuniziert solche Besonderheiten vorab, damit ihr diese wertvollen Momente nicht in eurem Hochzeitsalbum vermisst.

 
 Bild: desirePhotography

Bild: desirePhotography

 

9.    Genieße die Momente

Die Detailaufnahmen sind ebenso wichtig wie die echten, mit Freude geladenen Momenten. Genieße es verwöhnt zu werden, gönne dir ein Glas Sekt, lausche der Musik, habe Spaß mit Freundinnen, Freunden und Familie und schwimme einfach in all der Freude, die ihr beide in diesem ruhigen Tagesabschnitt empfindet. 

Nimm dir die Freiheit, beinahe so zu tun, als wäre ich gar nicht da. Alles ist vorbereitet und durchgesprochen. Jetzt ist der Zeitpunkt für dich und deinen Mann gekommen. Zeit mit deiner Familie zu haben und einfach zusammen zu sein. Das ist so wertvoll! Vertraue darauf: Wenn deine Fotografin etwas von dir benötigt, dann spricht sie dich an.

Und zu guter Letzt: Lass dich nicht von aktuellen Trends überwältigen. Fühle dich nicht gezwungen, Dinge mit einzubauen, die dir nichts bedeuten.  Es ist euer Tag, eure Liebe, eure Geschichte und ganz allein euer Weg. Ich als Fotografin bin da, um den fotografischen Ablauf so leicht wie möglich zu gestalten,  eure Freude zu teilen, alles in wunderschönen Bildern einzufangen, euch zu unterstützen, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und eure Fotografie-Wünsche wahr werden zu lassen.

 
 Bild: desirePhotography

Bild: desirePhotography

 

10.    Ein Tipp von Braut zu Braut

Die liebe Sandra hat sich zum Getting Ready ein paar Gedanken für euch gemacht. Sie und André haben ihre Traumhochzeit ganz frisch hinter sich:

,,Ich würde jeder Braut empfehlen, sich die Nacht vorher in einem Hotel in der Nähe einzuquartieren und auf jeden Fall jemanden für Haare und Make-up kommen zu lassen. Die Männer ebenso. Dadurch musste ich mich nicht stressen, die Wohnung wegen den Fotos und allem Anderen auf Hochglanz zu bringen. Es war so entspannt und nach und nach kamen auch meine Freundinnen dazu. Wir haben gelacht und uns fertig gemacht beziehungsweise machen lassen. Es war so eine Leichtigkeit in der Luft. Ein ganz wichtiger Moment waren auch die Briefe, die wir uns gegenseitig geschrieben haben. Diese haben wir jeweils vor der Kamera vorgelesen. Das muss nicht unbedingt sein, aber die Worte für einen waren schon etwas ganz Besonderes.“

♥ Let´s create beautiful memories!

Désirée